Pole Position in Irfersdorf verspielt

Pole Position in Irfersdorf verspielt

Perfektes Wetter und perfekte Bahnbedingungen beim ersten Wertungslauf der Gruppe Nord in Irfersdorf. Andreas Grillhösl (916) mit dem ersten Podestplatz für Blau/Silber. Grober Fahrfehler kostet Marcus Bauer (926) den möglichen Sieg.


Motorsportclub Pit-Bullz e.V.
Motorsportclub Pit-Bullz e.V.

Am letzten Sonntag fand der erste Vorlauf der Gruppe Nord in Irfersdorf statt. Der Crash Club Irfersdorf war in der Winterpause fleißig und überraschte mit einer neu präparierten Bahn. Die Kurven als auch die Gerade wurde wesentlich enger gestaltet und die Wälle wurden neu aufgeschüttet.
Marcus Bauer (926) der wie Andreas Grillhösl (916) mit einer Doppellizenz zusätzlich in der Gruppe Nord auf Punktejagd gehen, gingen für den MSC Pit-Bullz an den Start.

Vermutlich durch die neue Bahncharakteristik konnte Marcus unvoreingenommen die „schnellste Trainingszeit Herren“ mit 18.458 erzielen und somit die Pole Position in der Klasse „verbaut Spezial“ besetzen. Andreas verzichtete auf das Training und stellte sich hinten an.

In Lauf 7 war es dann endlich soweit. Mit einem Blitzstart konnte sich Marcus gleich 10 Meter von der Konkurrenz absetzen, doch wie schon im Endlauf 2015 egalisierte die zweite Kurve seinen Vorsprung. Durch einen kapitalen Fahrfehler drehte er sich und krachte in den Innenwall. Die logische Folge, er fuhr dem Feld, wie schon in Solla, hinterher. Auch in der nächsten Kurve überholte ihn das Heck und abermals machte er Bekanntschaft mit dem Innenwall. „Da war der Arsch schneller als ich dachte!“, so Marcus Bauer nach dem Rennen. Der 4. Platz war dann doch ein versöhnlicher Abschluss.

Andreas Grillhösl (916) machte es in diesem Lauf wesentlich besser. Von ganz hinten gestartet kämpfte sich „Grillo“ auf den dritten Platz vor. Selbst eine abgerissene Servoleitung in der dritten Runde konnte ihn nicht stoppen. Nach dem Rennen musste aber sein Fahrzeug unter Hilfe der Feuerwehr gelöscht werden.

Sieger des Rennens wurde Markus Sarkowski (809, Selzer Team) vor Johann Schmid (282, Lancer Motorsport) und Andreas Grillhösl (916, MSC Pit-Bullz).

Im letzten Lauf des Tages (verbaut über 1800ccm) startete nochmals Andreas Grillhösl auf seinem Passat. Am Samstag verlor er noch im Training sein Rad und am Sonntag musste er dreimal unfreiwillig den Außenwall spüren. Daraus resultierte der sechste Platz und 2 Meisterschaftspunkte für ihn.

Eine neue, positive Neuerung gab der BSCV in der Fahrerbesprechung bekannt.
Ab dieser Saison werden Fahrverbote nicht mehr für den ganzen Renntag, sondern nur noch für die jeweilige Klasse verhängt. Ein Start in einer anderen Klasse wäre dann möglich.



Zurück