Pit-Bullz im Norden auf dem Trepperl

Pit-Bullz im Norden auf dem Trepperl

Der 3. Wertungslauf der Gruppe Nord erwies sich für die beiden Doppellizenzstarter Andreas Grillhösl (916) und Marcus Bauer (926) als voller Erfolg. Rennen in Irfersdorf wurde um eine Woche verschoben


Motorsportclub Pit-Bullz e.V.
Motorsportclub Pit-Bullz e.V.

Bei strahlendem Sonnenschein erwischte Marcus wieder eine optimale Trainingsrunde und konnte zum wiederholten Mal den Pokal für den Trainingsschnellsten einfahren. Leider hatte der Wettergott mit dem SLR Ingolstadt kein Erbarmen und Unwetter mit Dauerregen und Hagel zogen in der Nacht über die Rennbahn, sodass ein Start der Rennen unmöglich war und diese am Sonntag abgesagt werden mussten. Glück für Marcus. Der angehende Getriebeschaden konnte damit mit Unterstützung von Markus Kulbe unter der Woche behoben werden. Andreas startete wieder freiwillig von hinten.

Ein besonderes Lob muss dem Veranstalter des SLR Ingolstadt ausgesprochen werden. Haben sie doch tatsächlich dafür gesorgt, dass die auf der Bahn verbliebenen Fahrzeug, die ganze Woche 24 Stunden überwacht wurden.

Der Start am Sonntag verlief dann etwas holprig. Mit 30-minütiger Verspätung wurden die Rennen, nachdem die Startampel ausgefallen war, gestartet.

In Lauf 7 waren dann auch schon unsere beiden Fahrer in der Klasse verbaut Spezial am Start. Marcus, von der Pole Position gestartet, konnte die Führung behaupten und lieferte sich ein heißes Duell mit Michael Schweiger (369, SCC Grünthal). In Runde 2 entschied der Veranstalter aufgrund von Staubentwicklung die Bahn nochmals abzuspritzen. Somit konnte Michael nach harten aber fairen Zweikampf auf den kleinen Fehler von Marcus warten und ihn in der vierten Runde drehen. Durch die nachfolgende Aufholjagd erreichte er noch den 3. Platz mit einer Sekunde Rückstand auf den zweitplatzierten Markus Sarkowski (809, Selzer Team).

Andreas startete von ganz hinten und wurde durch den spektakulären Überschlag von Christopher Reichl (122, CC Irfersdorf) aufgehalten. Wieder mit kochendem Motor zeigte er erneut Kampfgeist und arbeitete sich durch das Teilnehmerfeld. Mit abgerissenem Stoßdämpfer musste er das Rennen schlussendlich als Sechster aufgeben.

Im letzten Lauf des Tages startete Andreas Grillhösl erneut für die Vereinsfarben Blau/Silber in der Klasse verbaut über 1800 ccm. Klaus Leserer (588, SCC Dingolfing) war der Auslöser für die Startkarambolage in der zweiten Kurve als er Horst Landsleitner (195, Lancer Motorsport) massiv in den Außenwall schob. Andreas konnte die Lücke finden und sich dadurch den vorerst achten Platz sichern. Sein Passat hielt Stand und Runde um Runde machte er Positionen gut was am Ende den 3. Platz und 5 weitere Meisterschaftspunkte einbrachte.

In der Gruppe Nord steht jetzt eine Pause bis zum 03. September in Weinmannshof an. Somit können sich beide Fahrer wieder in den nächsten drei Rennen bei den Mannschaftsläufen der Gruppe Süd austoben.



Zurück