Aldersbach erweist sich als gutes Pflaster

Aldersbach erweist sich als gutes Pflaster

Zweimal Trainingsschnellster. Mannschaft fährt mit vier Fahrzeugen in die Punkte. Mike Himpsl mit zweitem Podestplatz in Folge.


Motorsportclub Pit-Bullz e.V.
Motorsportclub Pit-Bullz e.V.

Für ein gutes Pflaster erwies sich letztes Wochenende die Strecke in Aldersbach. Tobias Buck (918), Mike Himpsl (919), Marcus Bauer (926) und Markus Kulbe (941) schafften es am Samstag, mit ihren Qualifikationszeiten in der ersten Startreihe zu stehen. Daniel Weinberger (923) und Alex Buck (942) hatten technische Probleme. Andreas Grillhösl (916) verzichtete. Josef Hertreiter (944) und Dominik Prams (948) wurden erst am Samstag mit ihren Boliden fertig und schafften es nicht mehr auf die Rennstrecke.

Bei bewölktem Himmel startete der SCC Aldersbach den 2. Vorlauf zur Deutschen und Bayerischen Meisterschaft nachdem der langjährige Vorstand des SCC Aldersbach, Karl-Heinz Stefani, nach 45 Jahren seinen Rücktritt in der Fahrerbesprechung mitteilte.

Trotz „Pole Position“ verlor Mike Himpsl (919) am Start die Führung da Timo Werkstetter (1211, SCC Devil Drivers) einen Blitzstart hinlegte und sich innen an ihm vorbeischieben konnte. Der 15-jährige Daniel (923) musste wie auch im Training sein Fahrzeug verlassen da zum wiederholten Mal der Schalter für die Benzinpumpe durchbrannte. Mike verfolgte hingegen Runde um Runde die beiden Führenden und konnte sich kurzzeitig auf den zweiten Platz vorkämpfen. Drei Runden vor Schluss gelang es ihm aber nicht mehr an dem zu überrundenden Dominik Schmidt (1151, SCT Vilstal) vorbei zu fahren und Mick Huber (608, SCC Dingolfing) eroberte sich den zweiten Platz zurück. Nach seinem 2. Platz in Solla konnte er seinen 3. Platz in Aldersbach feiern.

In Lauf 10 war dann wieder „Showtime“ angesagt und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht. Markus Kulbe (941) und Marcus Bauer (926) starteten von den Plätzen eins und zwei und konnten diese auch vorerst behaupten. Ein quer zur Fahrbahn stehendes Fahrzeug zwang die beiden auszuweichen und die Verfolger des Löwen Teams nutzten dies eiskalt aus. Andreas Grillhösl (916) und Alexander Buck (942) räumten alles weg, was keine Vereinsfarbe Blau/Silber hatte. Einen spektakulären Überschlag sahen dann die zahlreichen tobenden Anhänger des MSC Pit-Bullz. Als Stefan Niederer (581, SCC Devil Drivers) unüberlegt und mit Gewalt Markus Kulbe von der Bahn schießen wollte düpierte Markus diesen indem er wieder mehr Gas gab und den Dreher dadurch verhindern konnte. Niederer konnte nicht mehr reagieren und sein Angriff endete in einem spektakulären Überschlag über den Außenwall hinweg.
Die Mannschaft des MSC Pit-Bullz schaffte es mit allen vier Fahrzeugen in die Punkte zu fahren (3,4,6,7) und damit sieben weitere wichtige Mannschaftpunkte einzufahren.

In der Klasse verbaut über 1800 ccm startete auch Tobias Buck (918) aus der ersten Reihe. Der Start war vielversprechend doch war ihm es nicht möglich nach innen zu kommen. Somit blieb nichts Anderes übrig, auf die passende Lücke zu warten. An sechster Stelle liegen startete er einen Angriff auf Florian Winklbauer (745, SCT Vilstal) welchen diesen gleich drei Verfolger ausnutzen und wieder an Tobi vorbeifuhren. Runde um Runde kämpfte er sich schlussendlich auf den vierten Platz zurück.

Bei Dominik Prams (948) dürfte dieser Lauf unter die Kategorie „durchgefahren“ fallen. Durch die Anreise am Sonntag und keiner Trainingszeit startete Dominik vom letzten Startplatz aus. Am Anfang noch etwas zögerlich am Gaspedal bekam er ein Gefühl für die Bahn und gegen Ende des Rennens hielt er mit den Zeiten der Führenden mit. Mit dem 8. Platz beendete er den Lauf und verfehlte nur knapp die ersten Punkte. Nach der ernüchternden Erfahrung aus dem letzten Rennen in Solla ein aufbauendes Ergebnis.

In Lauf 18 startete der letzte Fahrer des Vereins. Josef Hertreiter (944) schaffte es auch nur am Sonntag zum Rennen und musste von ganz hinten starten. Im teilnehmerreichsten Feld und gehandicapt mit einer Schulterverletzung belegte „Seppe“ am Schluss mit 11 Runden den sechsten Platz.

Für das nächste Rennen müssen die Cracks um Vorstand Stefan Preiß eine Reise ins Ausland antreten, denn der nächste Vorlauf ist am 30.07.2017 im tschechischen Domažlice.



Zurück